Heiztechnik

Sechs Tiger, zwei Löwen, eine Brennstoffzelle

Raubtiere sind heiß auf Wärme. Im Nürnberger Zoo haben Löwe, Tiger & Co. jetzt ein besonders behagliches Quartier – ein umweltfreundliches noch dazu!

Könnten sie sprechen, so würden Großkatzen eine ganzjährig warme Umgebung bestimmt als artgerecht bezeichnen. Dass sie sich aber rundum wohlfühlen, zeigen die Tiger und Löwen des Nürnberger Zoos täglich den zahlreichen Besuchern auch ohne Worte. Kein Wunder – im Raubtierhaus arbeitet eine Weltneuheit, die für angenehme Temperaturen sorgt und dazu auch noch extrem energieeffizient ist: Ein Brennstoffzellen-Heizgerät Vitovalor 300-P von Viessmann sorgt für gutes Klima.

Bestes Klima für Mensch und Raubtier

Für diese außergewöhnliche Location ist das Heizgerät mit innovativer Brennstoffzellen-Technologie perfekt geeignet. Aufgrund des konstanten Wärmebedarfs liefert die Anlage vorbildliche Werte hinsichtlich Wirtschaftlichkeit, Brennstoffverbrauch und Stromertrag. Auch die Zoobesucher profitieren von der Performance der Anlage: Im Raubtierhaus werden nicht nur die pro Jahr 6.500 Kilowattstunden erzeugte Wärme genutzt, auch der Jahresertrag von mehr als 5.000 Kilowattstunden Strom wird direkt vor Ort in Licht und Belüftung umgewandelt. Eine Beute, die sich sehen lassen kann!

Nicht nur im Zoo, auch zu Hause eine gute Wahl

Mit Vitovalor 300-P führte Viessmann als erster Heiztechnikhersteller ein in Serie gefertigtes Brennstoffzellen-Heizgerät in den europäischen Markt ein. Mit seinem hohen elektrischen Wirkungsgrad von 37 Prozent eignet es sich natürlich nicht nur für Raubtier-Unterkünfte, sondern auch hervorragend für menschliche Wohnstätten. Das Heizgerät ist beispielsweise ideal für den Einsatz in Ein- und Zweifamilienhaus-Neubauten und in sanierten Bestandsgebäuden mit geringem Wärmebedarf.

Innovative Co-Produktion

Vitovalor 300-P ist eine Gemeinschaftsentwicklung von Viessmann mit Panasonic. Das mit Erdgas betriebene Brennstoffzellenmodul stellt eine elektrische Leistung von bis zu 750 Watt bereit. Es wurde in Japan bereits über 80.000 Mal installiert und hat sich dort in der Praxis bewährt. Pro Tag erzeugt Vitovalor 300-P so viel Strom, dass damit problemlos ein Großteil des Bedarfs in einem durchschnittlichen Haushalt gedeckt werden kann.

Bildquelle: Viessmann