Dämmung

Schwarz-Bau: Basalthaus perfekt gedämmt

Auf Basalt steht jeder – ab und zu jedenfalls. Das dunkle Gestein findet traditionell als Bodenbelag oder Straßenpflaster Verwendung. Basalt-Häuser sind eher selten und meist alt, können aber nach einer Verjüngungskur sehr belebend wirken, beispielsweise als Ferienhaus.

Aus Dornröschenschlaf erweckt

Harte alte Zeit: Seit 1881 diente dieses Basalthaus in der grünen Vulkaneifel Grubenarbeitern als karge Heimstatt. Den Rohstoff für Wände, Böden, Treppen und vieles mehr lieferten die nahe gelegenen Vorkommen. Dann versank es in einem Dornröschenschlaf und moderte über Jahrzehnte still vor sich hin. Solange jedenfalls, bis ein Ehepaar mit beträchtlichem Aufwand an die Erweckung ging und das Gebäude in ein Ferienhaus mit allem modernen Komfort verwandelte – und mit hervorragenden nachhaltigen Eigenschaften.

Das passt: Stein dämmt Stein

Wichtig bei der Sanierung historischer Gebäude mit dicken Steinwänden ist vor allem eine effiziente Dämmung, ansonsten heizt sich der Hausbesitzer buchstäblich arm. Beim Umbau wurden deshalb die Hohlräume der Heizungs- und Wasserleitungen wirkungsvoll gedämmt, ebenso die Wände und der Dachbereich.

Für die Dämmmaßnahmen kam ein Material zum Einsatz, das gut zur Bausubstanz passt und noch dazu aus derselben Region stammt: Steinwolle von ROCKWOOL, die ebenfalls aus Basalt entsteht. Sie bringt neben einer exzellenten Dämmwirkung auch noch weitere entscheidende Vorteile mit. Denn Steinwolle ist diffusionsoffen und beugt Feuchteschäden und Schimmelbildung am Mauerwerk nachhaltig vor. Für alte Häuser bringt zudem die Nichtbrennbarkeit dieses natürlichen Dämmmaterials unter Sicherheitsaspekten einen klaren Pluspunkt.

Auch bei der Eindeckung entschied man sich für ein Naturmaterial: Die Schieferdeckung passt bestens zum massiven Charakter des Basaltbaus.

So kommt ein Ferienhaus zur Ruhe

Schallschutz war in früheren Jahren eher Nebensache. Zum direkt anschließenden Nachbarhaus hin sorgte allein eine dünne Bimswand – auch dieses Material findet sich in der Eifelregion reichlich – für eine Abtrennung. Schallhemmung allerdings: so gut wie Null. Von den neu eingebauten „Splitrock“-Platten werden Tritt- und andere Geräusche wirkungsvoll absorbiert, die Direktübertragung von Geräuschen vom und zum Nachbarn ist ein für allemal Vergangenheit.

Die Gegenwart allerdings kann sich sehen und fühlen lassen: Das Haus bietet jetzt zu jeder Jahreszeit ein angenehmes Raumklima, geht sparsam mit Heizenergie um und begeistert seine wechselnden Bewohner, wie schon diverse Einträge auf den ersten Seiten des Ferienhaus-Gästebuchs beweisen.

Bildquelle: ROCKWOOL Deutschland