Förderung

Haus-Innenleben optimieren mit Staatshilfe

Mehr Komfort im Haus, mehr Sicherheit und Energieersparnis – dafür greift der Staat gerne in die Tasche. Das attraktive Förderprogramm „Altersgerecht Umbauen“ können Sie als Hausbesitzer jederzeit nutzen, ganz gleich wie alt Sie sind.

Förderung für alle Altersgruppen

Der Titel führt ein wenig in die Irre, der Inhalt aber kann sich sehen lassen: Mit dem Förderprogramm 159 „Altersgerecht Umbauen“ und dem Investitionszuschuss 455 unterstützt die bundeseigene KfW-Bank die Modernisierung von Bestandsimmobilien mit zahlreichen Einzelmaßnahmen.

„Altersgerecht“ hat viele Seiten – alle vorteilhaft im Alltag

Die Fördermittel sind, anders als zu vermuten wäre, nicht ans Seniorenalter gebunden, sondern ausdrücklich für alle Altersgruppen erhältlich, also auch für jüngere Familien. Von den unterstützten Maßnahmen profitieren Eigentümer natürlich ganz besonders, sobald sie das Best Ager-Alter erreicht oder überschritten haben. Letztlich ist das Ziel der Fördermaßnahme eine Perspektive – den Bewohnern ein längeres und sicheres Leben im eigenen Gebäude zu ermöglichen. Motto: Fürs Morgen planen und schon heute genießen.

Die entsprechenden Umbaupläne lassen sich mit der Förderung leicht realisieren: Hauseigentümer können beispielsweise mit staatlicher Finanzhilfe Schwellen entfernen, Wände und Durchgänge versetzen, Küche und Bad umbauen, Terrassen und Balkone gestalten und vieles mehr. Interessant angesichts der Kriminalitätsstatistik: Auch Einbruchschutz gehört zum Förderpaket.

Darauf haben Sie Anspruch:

Das Programm 159 „Altersgerecht Umbauen“ bietet einen besonders günstigen Kredit zur Finanzierung der Umbaumaßnahmen. Der effektive Jahreszins liegt aktuell bei 0,75 Prozent. Je Wohneinheit sind bis zu 50.000 Euro Förderungsumfang möglich – bei einem typischen Zweifamilienhaus also 100.000 Euro.

Zusätzlich können Hausbesitzer aus dem Investitionszuschuss 455 nicht-rückzahlungspflichtige Mittel erhalten. Diese liegen bei bis zu 12,5 Prozent der förderfähigen Kosten, bis zu 6.250 Euro pro Wohneinheit sind drin.

Mehr Komfort und Sicherheit – einfach eingebaut

Die Liste der geförderten Produkte und Lösungen ist je nach Vorhaben unterschiedlich, aber in jedem Fall recht umfangreich. Gefördert werden beispielsweise Bedienelemente in der Elektroinstallation, wenn sie die Nutzung der Gebäudetechnik erleichtern. Dazu zählen zahlreiche Produkte aus dem Sortiment von Gira, beispielsweise

  • Beleuchtungs- und Rollladensteuerung,
  • Heizungssteuerung,
  • Bewegungserfassung und Orientierungshilfen,
  • vernetzte altersgerechte Assistenzsysteme wie das Funk-System Gira eNet,
  • Türkommunikations- und Notruf-Systeme
  • Einbruchschutz durch Fensterkontakte.

Förderungs-Fazit:

Das Förderprogramm der KfW ist ein äußerst attraktives Angebot, um das eigene Zuhause zu modernisieren und mehr Komfort, Sicherheit und Wirtschaftlichkeit einzubauen. Niedrige Zinsen und attraktive Rückzahlungskonditionen machen die Finanzierung so einfach wie noch nie.

Bildquelle: Gira