Zuschuss

Förderung für Heizungspumpen – so bekommen Sie Geld vom Staat

Dank eines aktuellen Förderprogramms lohnt sich der Austausch veralteter Heizungspumpen jetzt doppelt: Hausbesitzer können nachhaltig Energiekosten einsparen und profitieren auch noch von bis zu 30% staatlicher Förderung. Wir sagen Ihnen hier, wie Sie diese erhalten und worauf es ankommt.

Die gute Nachricht für Hausbesitzer verbirgt sich hinter dem etwas sperrigen Titel „Förderung der Heizungsoptimierung durch hocheffiziente Pumpen und hydraulischen Abgleich.“ Im Klartext jedoch bietet das staatliche Programm lukrative Zuschüsse in beachtlichem Umfang, je nach Vorhaben, Umfang und Objekt.

Hintergrund der Fördermaßnahmen: Ein Großteil der Heizungspumpen in Deutschland ist technisch veraltet; moderne Varianten bringen mehr Leistung und benötigen ca. 70 - 80% weniger Strom für ihren Betrieb.

Das wird gefördert:

  • Der Austausch von Heizungspumpen und Warmwasser-Zirkulationspumpen, wenn sie durch entsprechende Hocheffizienzpumpen ersetzt werden
  • Der fachmännische hydraulische Abgleich innerhalb eines Heizsystems zur optimalen Wärmeverteilung im Gebäude
  • Weitere Optimierungsmaßnahmen, welche die Effizienz der Heizung steigern und zur dauerhaften Verbrauchsreduzierung beitragen. Hierzu zählen unter anderem voreinstellbare Thermostatventile, Einzelraumtemperaturregler sowie der Einsatz diverser gebäudespezifischer Mess- und Regelungssysteme.

So erhalten Sie Ihre Fördermittel:

Registrieren Sie sich online beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA). Ab diesem Zeitpunkt haben Sie ein halbes Jahr, um den Austausch durchführen zu lassen, achten Sie also aufs Timing. Wichtig – die Registrierung muss erfolgen, ehe ein Handwerksbetrieb beauftragt oder Komponenten verbindlich bestellt werden.

Lassen Sie den Pumpentausch von einem SHK-Fachhandwerker (Sanitär, Heizung, Klima) ausführen. Dieser wird Sie auch kompetent beraten und die energetisch beste Lösung für Ihr Haus finden.

Die Rechnung reichen Sie binnen sechs Monaten nach der Registrierung bei der BAFA ein. Schon bald können Sie sich über bis zu 30% Erstattung der Nettokosten freuen! Über die Energieersparnis in Zukunft natürlich auch.

Förderung sichern, Fehler vermeiden – die Checkliste:

Unser Partner Wilo stellt auf seiner Webseite als Service eine praktische Checkliste für den Pumpentausch und interessante Zusatzinformationen als PDF zum Download bereit.

Bildquelle: Gina Sanders, fotolia.com (Hauptmotiv)